Neuigkeiten

15.05.2018, 20:00 Uhr | Fotos: Siegfried Nickel; Text: Wolfgang Mahlstedt
Senioren-Union: Erika Koegel erhält die Konrad-Adenauer-Medaille
Bundesvorsitzender Prof Dr. Otto Wulff zu Gast bei der Senioren-Union Wolfsburg
Große Anerkennung für Erika Koegel. Die stellv. Kreisvorsitzende der Senioren-Union Wolfsburg erhielt die Konrad-Adenauer-Medaille für Ihr besonderes ehren-amtliches Engagement in der Senioren-Union der CDU.

Die Verleihung der Urkunde erfolgte in einem besonderen Rahmen, in einer Feierstunde zum 30-jährigen Bestehen der Senioren-Union Wolfsburg.
von links: Prof. Dr. Otto Wulff, Erika Koegel und Rainer Hajek
Die Gästeliste war zahlreich. Abordnungen vieler Kreisverbände der Senioren-Union aus Niedersachsen und aus Sachsen-Anhalt,  u.a. der Landesvorsitzende Prof. Dr. Merbach aus Merseburg, die CDU-Kreisvorsitzende Angelika Jahns, die Ratsherren Peter Kassel und Wilfried Andacht sowie der Vorsitzende der Jungen Union Wolfsburg, Christoph-Michael Molnar waren der Einladung gefolgt. Auch die Wolfsburger Ehrenbürger Prof. Rolf Schnellecke und Manfred Kolbe waren gekommen.


Das Bild zeigt von links: Prof. Dr. Otto Wulff, Erika Koegel, Rainer Hajek und Angelika Jahns

Die Verleihung der Auszeichnung nahm der Landesvorsitzende der Senioren-Union Rainer Hajek vor. Er betonte, dass diese Auszeichnung nur selten vergeben wird. Hajek stellte heraus, dass es ein besonderer Verdienst von Erika Koegel ist, die enge Partnerschaft zwischen den Landesverbänden der Senioren-Union Niedersachsen und Sachsen-Anhalt initiiert zu haben. „Du bist die Mutter dieser Partnerschaft“, so Rainer Hajek.

Die Festrede zum 30jährigen Bestehen der Senioren-Union hielt der Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Prof. Dr. Otto Wulff. In seiner knapp einstündigen rhetorisch brillanten Rede betonte Prof. Dr. Wulff die Bedeutung, das Wirken und die christlichen Werte der Senioren-Union. Die Senioren-Union kämpft für eine Gesellschaft, in der auch ältere Menschen eine Rolle spielen und ein selbständiges, selbstbestimmtes und mitverantwortliches Leben führen können. 

Eine große Anerkennung gab es auch vom Bundesvorsitzenden für Erika Koegel. Er lobte die Wolfsburgerin für ihre ruhige besonnene Art, auch im Bundesvorstand. „Sie genießen Vertrauen und Respekt“, so Prof. Dr. Wulff.

Erika Koegel bedankte sich für die vielen lobenden Worten. Sie habe immer gern im Vorstand gearbeitet, nicht nur auf Wolfsburger, sondern auch auf Landes- und Bundesebene. In ihren Dankesworten fasste Erika Koegel ihre ehrenamtliche Tätigkeit kurz und knapp zusammen: „Senioren-Union macht glücklich“.

Ein Pressebericht aus der Wolfsburger Allgemeinen (Sylvia Telge) vom 15. Mai 2018:



Nächste Termine

Weitere Termine